Donnerstag, 21. Juli 2016

#Technik: Actionpro X8 im Praxistest - Tauchen mit der Actionpro X8

###Update 12.09.2016: Hinter dem Fazit am Ende des Artikels habe ich ein Vergleichsvideo zur GoPro Hero 4 Black angehängt.

###Update 09.09.2016: Ich bin nun endlich mit der X8 unter Wasser gewesen und habe dies in meinem Bericht ergänzt. 

###Update 06.08.2016: Überwassertests mit neuer Firmware im Abschnitt:Die X8 mit neuer Firmware (21.07.2016)

###Update 01.08.2016: Es gibt wohl ein Firmwareupdate bzgl. Sättigung und Kantenschärfe (21.07.)
Das wirkt sich natürlich massiv auf meine Hauptkritikpunkte aus, ich versuche es so schnell wie möglich zu testen


In Ermangelung eines Testgerätes habe ich die 180€ selbst in die Hand genommen und mir die X8 gegönnt. Dabei sei ausdrücklich von der Bezugsquelle http://www.helmkamera-onlineshop.de unter Marcus Milani abzuraten, der notwendige Kontakt war leider sehr unfreundlich. Das aber nur nebenbei. 

Inhalt:

- Einleitendes Geschwafel
- Verbesserungen zur X7?
- Die X8 über Wasser (gegen die GoPro Hero 4 Black)
- Die X8 unter Wasser im Schwimmbad(mit Rotfilter von Magic-Filter)

- Die X8 unter Wasser im Einsatz - BDE-Tour Ägypten (Sep. 16) 
- Die X8 im Einsatz mit Rotfilter und Makrolinse
- Die X8 unter Wasser im See (gegen die GPH4 Black, offen)


Einleitendes Geschwafel: 


Die 180€ sind also investiert, und vor mir steht die X8. Leider habe ich im letzten Urlaub selbstverschuldet meine X7 geflutet und kann so keinen eigenen Vergleich zur X8 herstellen bzw. nur zu älteren Videos mit der X7. Die X7 hat sehr erfolgreich dem damaligen Platzhirsch GoPro Hero 3 Black die Stirn geboten und unter Einbezug des Preisvergleichs diesen in mancher Gesamtwertung zu Recht auch schlagen können. Damit liegt automatisch die Messlatte für den Nachfolger zumindest in meinem Kopf recht hoch. Nachfolger = besser = Herausforderung der GoPro Hero 4 Black. Daher lasse ich Sie auch tatsächlich gegen die GoPro Hero 4 Black antreten zumal ich standardmäßig mit dieser tauche und filme. Doch allein beim Blick auf den Preis mag man an einen echten Konkurrenzkampf kaum glauben. 180€ vs. 440€ (ohne Zubehör) erscheinen ein unfairer Vergleich. 

Verbesserungen zur X7?


Daher starten mir mal mit der Frage: Was ist eigentlich besser zur X7? Gestartet mit 279€ kostete die X7 zuletzt ebenfalls noch 180€. Die X8 startet preislich dort wo die X7 aufgehört hat. Allein damit wird es vermutlich schon schwierig mit einem deutlichen Qualitätssprung. Beim scrollen durch die technischen Daten fallen mehrere Punkte auf bei denen der Käufer Abstriche zur X7 machen muss. Nur eine Winkeleinstellung (135° statt 152°/120°/90°) was insbesondere für Makroaufnahmen schade ist, da wäre ein kleinerer Winkel von Vorteil. Das Tauchgehäuse verliert 10m Maximaltiefe (von 60m auf 50m), für Sporttaucher verschmerzbar und nebensächlich. SD-Karten nur bis zu einer Größe von 32GB statt 64GB, auch verschmerzbar aber ärgerlich wer bereits eine 64GB für den Vorgänger hatte. 

Beide Cams kommen mit einem echten 12MP-Grafiksensor (nicht interpoliert) von Samsung daher. Auch keine Neuerung aber im Vergleich zur Konkurrenz der X8 in diesem Segment muss es erwähnt sein, da mittlerweile fast jede Cam mit 4K wirbt und das auch mit 24 fps, und dann beispielsweise nur einen interpolierten Chip mit 5MP verbaut hat. 
Wo wir auch bei der wesentlichen Neuerung auf dem Datenblatt sind. Die X8 kann 4K mit 24fps. Bei 1080p kann Sie 60fps, bei 720 120fps. Das konnte die X7 auch. Dann gibt es noch eine 2.5k Zwischenstufe. In genau diesem Punkt muss die X8 also nun liefern. 


Weitere Neuerungen wie z.B. deutlich erweiterte Einstellmöglichkeiten bei Zeitraffer-Aufnahmen oder die Foto-Intervallaufnahme seien ebenfalls noch erwähnt. Die Akkuleistung wurde auf dem sehr hohen Niveau der X7 konstant gehalten, hier gibt es keine Abstriche.
Dafür muss aber unbedingt die aktuellste Firmware geladen werden, die erste Version hat noch einen Akkufressenden Bug.  


Die X8 über Wasser (gegen die GoPro Hero 4 Black):
In einem ersten Test habe ich die X8 und die GPH4 im Timelapse-Modus gegeneinander antreten lassen. Beide auf 12MP und alle 10 sek. ein Foto:



Die X8 versucht hier mit ihren kräftigen Farben und hohen Sättigung zu punkten. Für das Auge macht das etwas her. Doch bei genauer Betrachtung ist der Himmel und insbesondere die Wolken zu überbelichtet und nur weiß. Das Bild der GoPro zeichnet hingegen ein kontrastreiches Wolkenbild. Und auch in den dunklen Ecken führt die hohe Sättigung zu mehr Schwarzanteilen und zu geringerer Detaillierung. Hier ist der Klassenunterschied leider deutlich erkennbar, wenn auch bei der X8 kein störendes Bildrauschen oder ähnliches erkennbar ist. Die Tiefenschärfe ist gut.
Auch auf den beiden Bildern im Gegenlicht tritt das Problem des geringen Kontrastes deutlich zu Tage. Eigentlich überraschend, sollte die Cam doch in der Lage sein so etwas selbst nachzuregulieren. Dafür ist auch hier die Tiefenschärfe im nicht überbelichteten Bereich sehr gut. 


GPH4 - 12MP
Actionpro X8 - 12 MP

In zwei weiteren Tests habe ich die X8 gegen Konkurrenz aus ihrem Preissegment antreten lassen bzw. knapp darunter. Bei Aufnahmen im Garten mit strahlendem Sonnenschein verschenkt die X8 weiterhin ein besseres Ergebnis durch ihre zu hohe Sättigung. Das Bild ist allerdings schärfer. Dieser Ergebnis dreht sich komplett um bei einem Test mit recht abgedunkeltem Raum in dem ich nach 1 Min. die Rolladen hochziehe. Das Bild der X8 ist sowohl dunkel aus auch im hellen recht unscharf, besticht dafür aber mit sehr geringem Rauschen. Herabsetzen der Sättigung und hochsetzen der Schärfe im Menu brachten hier keine Verbesserung. Es wurde eher schlechter.
Die Konkurrenz-Cam bringt hier nur ein sehr verrauschtes Bild zustande. Die GoPro hingegen überzeugt mit dem Mittelweg. Ein klein bisschen rauschen, dafür aber scharf. Die Übersättigung der X8 fällt Innen nicht ganz so stark auf und im Gesamt überzeugt Sie gegen die preislich identische Konkurrenz.

Actionpro X8 bei strahlendem Sonnenschein
Konkurrenz-Cam
Die X8 mit neuer Firmware (21.07.2016)

Es wird vermutlich nicht das letze Firmwareupdate gewesen sein. Doch in diesem Update wurden zwei wesentliche Dinge angegangen:
- Korrektur von Kontrast und Farbsättigung
– Verbesserter Dynamikumfang
Die zurückgenommene Sättigung ist deutlich sichtbar im Vergleich der unteren beiden Bilder. In Dunklen Bereichen treten wieder mehr Datails zu Tage.
Insbesondere unter Wasser sollte sich dies positiv auswirken zum Beispiel in Verbindung mit einer Videoleuchte. Das Bild wirkt auf jeden Fall natürlicher wenn es auch weiterhin in den Wolken einige überbelichtete Stellen gibt.
 
Actionpro X8 nach Firmwareupdate
Actionpro X8 vor Firmwareupdate
Etwas zu kämpfen hat die X8 weiterhin bei seitlichem Lichteinfall. Die linke Seite ist überbelichtet. Wenn man sich jetzt rein unter Wasser fokussiert muss das letztlich kein Nachteil sein.
 
Actionpro X8 neue Firmware mit seitlichem Lichteinfall

Actionpro X8 mit Lichteinfall von hinten und blauem Himmel

Auch nochmal kurz gegenüber gestellt die GoPro Hero 4 Black gegenüber der Actionpro X8 bei Bewölkung und bei Sonnenschein:

Und ein paar Purzelbäume von Janosch, unserer Katze, für die X8:




Die X8 unter Wasser im Schwimmbad (mit Rotfilter von Magic-Filter)

Im ersten Schwimmbadtest kann die X8 das Ergebnis aus dem Test mit wenig Umgebungslicht bestätigen. Rauschen nicht erkennbar (zum Glück, denn wir sind ja auch auf 2m :-) ) und die krasse Sättigung fällt hier zumindest auch nicht so stark ins Gewicht. Mit Rotfilter kommen die Farben auch wieder sehr schön zurück ins Bild. Der Tauchmodus eignet sich evtl. ganz gut zum schnorcheln direkt an der Wasseroberfläche, unter Wasser würde ich jederzeit auf Filter zurückgreifen da diese wesentlich schneller ab- und aufsetzbar sind als der Tauchmodus eingestellt ist. Die leichte Unschärfe bleibt auch unter Wasser.







Die X8 unter Wasser im Einsatz - BDE-Tour Ägypten (Sep. 16)

Nachfolgend findet ihr das Video  zu meinem Trip nach Ägypten. Es ging 1 Woche auf große Highlight-Tour mit den Brothers, Daedalus und Elphinstone und dann wurde nochmal für 3 Tage von Land aus das Seegras umgepflügt und ein weiterer Tauchgang am Elphinstone Riff gemacht.

Wie schlägt sich nun die X8 unter Wasser? Die über Wasser genannten Mängel treten wie erwartet unter Wasser etwas in den Hintergrund. Da die X7 bei Tauchern sehr beliebt gewesen ist wurde hier vermutlich auch ein Schwerpunkt gelegt. Die X8 rauscht auch bei schlechten Lichtverhältnissen wenig. Die Farbwiedergabe ist sehr gut, da gibt es in der gleichen Preisklasse Cams die deutlich stärker bereits ins lila oder grün statt in tiefblau oder aquamarin abdriftet. Die Überbelichtung und die immer noch recht starke Sättigung fallen selten ins Gewicht, erst recht wenn man nicht direkt die gleiche Szene auch mit der GoPro Hero 4 Black aufgenommen hat. Negativ fällt dann doch der geringere Winkelbereich des Filmausschnitts auf, bei näheren Aufnahmen muss man teilweise schon aufpassen das große Objekte auch noch voll abgelichtet werden. Auch wird das geringe Rauschen mit einem Verlust an Schärfe bezahlt. Es macht den Eindruck als würde die X8  den Bildausschnitt digital heranzoomen denn Objekte sind bei gleicher Distanz wesentlich näher als bei Vergleichscams. Das bedeutet, dass die Schärfe eigenlich gar nicht schlechter sein muss als die einer GoPro Hero 4 Black. Aber es tritt bei der X8 doch deutlicher zu Tage. Bei strahlend blauem Himmel gibt es auch keine Wolken die überbelichtet werden könnten :)




Die X8 mit Rotfilter und Makrolinse:



Hier seien nicht viele Worte sondern schlicht zwei Videos online gestellt mit/ohne Rotfilter und Aufnahmen mit Makrolinse (+10 dpt.)
Bei geeigneten Lichtverhältnissen arbeitet die X8 hervorragend mit Rotfiltern zusammen und bringt die Farben wieder sauber zurück ins Bild. Man merkt etwas die Limitierung des Chips da ein bestimmter Bereich des Hintergrunds eher ins grün abdriftet statt ins aquamarine wie bei einer GoPro Hero 4 Black (oder auch einer Xiaomi Yi 2 4k). Aufnahmen mit Makrolinse gelingen ebenfalls sehr gut. Ohne Probleme lassen sich Drachenköpfe, Muränen und Objekte mit ähnlicher Größe scharf und gut ablichten. Die insgesamt etwas fehlende Schärfe erfordert bei kleineren Objekten wie Nacktschnecken doch etwas mehr Übung um auch Sie scharf ablichten zu können, aber nicht immer klappt das. 


Fazit: 
Die X8 steigt erst gar nicht mit der GPH4 Black in den Ring. Schade. Dem immensen Preisunterschied folgt erwärtungsgemäß über Wasser ein deutlicher Qualitätsunterschied der aufgrund des echten 12 MP Sensors eigentlich etwas überrascht. Entweder ist der verbaute Prozessor qualitativ schlechter oder das Feintuning an den Einstellungen ist schlichtweg noch nicht hochwertig. Die (für meinen Geschmack) zu starke Übersättigung bezahlt die X8 mit weichen Kanten und Unschärfe, wird dafür aber mit sehr geringem Rauschen bei schlechten Lichtbedingungen belohnt. Und das Firmwareupdate vom 21.07.16 bringt die Actioncam in die richtige Richtung.
Ein so eindeutiges Fazit gibt es folglich bei der X8 nicht. Wem die Übersättigung gefällt hat zusätzlich noch geringes Bildrauschen und muss "nur" über Unschärfe hinwegsehen. Auch das tritt nach dem Update nicht mehr so stark zu Tage. 
Unter Wasser ist erfreulich, dass die Cam wenig rauscht auch bei schlechten Lichtverhältnissen. Die Farbwiedergabe ist ebenfalls gut und der starke Kontrast macht sich nicht bemerkbar. Die Tendenz zur leichten Überbelichtung merkt man erst wenn auch die Sonne am Rande des Bildausschnitts ist. Allerdings mangelt es der X8 doch etwas an Schärfe bei der Aufnahme von bestimmten Objekten und auch der geringe Weitwinkel, in Kombination mit dem Gefühl dass der Bildausschnitt elektrisch gezoomt wird, stehen eher auf der Contra-Seite.    
Somit bleibt eine passable Actioncam die in ihrem Preissegment sicherlich zu den besseren gehört, für die Detailergebnisse sind dann die professionellen Tesberichte zuständig. Für "Das Beste oder Nichts" führt der Weg wieder zur GPH4 Black und auch einen Wechsel von der X7 auf die X8 kann ich stand heute nicht bedenkenlos empfehlen.








Kommentare:

  1. Sieht wunderschön aus, danke! Wenn Sie ein erfolgreiches Investment darin machen wollen, Ich kann Ihnen noch datenräume als nützliches Datenschutzsystem empfehlen.

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dive Cooky,

    Vielen Dank für den tollen Artikel. Da ich selbst nicht so viel Budget zur Verfügung habe und eine Kamera speziell für das Tauchen suche, werde ich mir wohl auch die ActionPro X8 zulegen.

    Da ich mit der Kamera gerne hauptsächlich die Unterwasser-Tierwelt filmen möchte suche ich aktuell nach einem Selfie Stick. Nutzt du denn zum Tauchen auch einen Selfie Stick oder kannst Du etwas ähnliches empfehlen?

    Momentan würde ich zum SeaLife AquaPod SL913 tendieren - habe vor kurzem einen Vergleich verschiedener wasserfester Selfie Sticks gelesen und da hat er einen ganz guten Eindruck gemacht.

    Was meinst du?

    Hier noch der Link falls Du selbst man einen Blick drauf werfen möchtest:
    https://www.selfiestick.shop/selfie-sticks/wasserfeste-und-wasserdichte-selfie-sticks/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pete,
      wenn du noch etwas warten kannst wird die X8 evtl. noch etwas billiger da in wenigen Wochen der Nachfolger die X7Neo herauskommt. Wenn 180€ noch im Budget sind empfehle ich dir aber die Xiaomi Yi 4k, die ist noch besser. Beim selfie-stick machst du nichts falsch. Immer nach dem Salzwasser mit Süßwasser spülen und regelmäßig etwas einfetten ;-)

      Löschen
  4. Hallo Dive Cooky,

    danke dir vielmals für den Tipp mit der anderen Action Cam und dem Selfie Stick. Werde mich jetzt wohl noch etwas in Geduld üben und mich erstmal zur X7Neo und der Xiamo Yi einlesen! und dann entscheiden welche es sein wird :)

    Danke & Grüße,
    Pete

    AntwortenLöschen
  5. Hola,
    besonders interessant finde ich Deinen Test in Bezug auf das Tauchen. Überwasser habe ich eine Spiegelreflex und fürs Handdäschle der Frau eine gute Kompakte. Eben diese kompakte könnte auch mit unter Wasser, aber.... ich bin ein ins technische abdriftender Sidemounter, sprich da baumelt schon etliches vor der Nase rum..... da würde ich mir gerne eine Actioncam auf eine meiner zwei (oder mehr) Flaschen montieren.

    Nachdem der ins technische abdriftende Taucher selten zu viel Geld hat (Musste doch gerade der Kurs und das zusätzliche Equipment finanziert werden ;-) ) bin ich derzeit sehr viel am googeln. Bei der Suche nach Berichten über die ActionCam x7neo bin ich über diesen hier gestolpert. Planst Du in den nächsten 4 Wochen einen Bericht über die x7neo? Derzeit schwanke ich zwischen der X7, der X8, der Thieye T5e und eben der X7neo. Mitunter ein Entscheidungskriterium ist hier die Tauchtiefe, ich will im Idealfall auch auf 60m noch ein Foto machen können ;-)
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen